Categories
Ernährung Gesunder Lebensstil

Silent Inflammation

Leidest du unter Müdigkeit und Schwäche, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und schlechtem Schlaf? Hast du immer wieder kehrende Infekte und fühlst dich einfach nicht wohl in deiner Haut?
Dann könnte eine stille Entzündung die Ursache sein.

Akute und Chronische Entzündungen

An sich sind Entzündungen wichtig für unsere Abwehrkräfte. Wenn unser Organismus einen Eindringling entdeckt (Viren oder Bakterien), wehrt er sich mit Entzündungen. Sie sind also lebenswichtig.

Wenn sie jedoch zu lange dauern oder gar chronisch werden, ist das Gegenteil der Fall. In jüngster Vergangenheit häufen sich die Erkenntnisse zu diesem Thema. Sogenannte stille Entzündungen können im Körper der Grund für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall und Herzinfarkt sein.

Grundsätzlich wird zwischen akuten und chronischen Entzündungen unterschieden. Akute Entzündungen treten steht´s plötzlich auf, wie bei einem grippalen Infekt. Chronische Entzündungen beginnen hingegen schleichend. Oft haben sie einen schubweisem Verlauf und können auch Folge einer akuten, nicht ausgeheilten Entzündung sein.

Besonders tückisch sind chronische Entzündungen, weil sie oft erst sehr spät entdeckt werden. Sie verlaufen sozusagen unter dem Körperradar und flammen erst durch bestimmte Reize immer wieder auf.

Folgen für unser Immunsystem

Die Folge: Das Immunsystem läuft auf Hochtouren und zeigt sich durch den andauernden Kampf früher oder später geschwächt. Die dauerhafte Beanspruchung der Abwehr führt dazu, dass die klassischen Angreifer wie Viren nicht mehr ausreichend abgewehrt werden können.


Deshalb gehen Wissenschaftler davon aus, dass eine Silent Inflammation die Entstehung vieler Erkrankungen begünstigen kann.

Krankheiten die durch stille Entzündungen begünstigt werden

  • Depressive Verstimmungen
  • Schlafstörungen
  • Chronische Schmerzzustände
  • Metabolisches Syndrom
  • Arteriosklerose
  • Adipositas
  • Diabetes Typ 2
  • Tumorerkrankungen
  • Nicht-alkoholische Fettleber
  • Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose

Ursachen für stille Entzündungen

Die häufigste Ursache chronischer Entzündungen ist eine Kombination aus falscher Ernährung, zu wenig Bewegung und zu viel Stress. Eine gesunde Ernährung mit einem hohen Anteil an Obst und Gemüse, mit gesunden Proteinen und Fetten, Vollkornprodukten, wenig Fleisch, verarbeiteten Fleischprodukten und Zucker kann die Entzündungsfaktoren im Körper deutlich verbessern, genauso wie regelmäßiger Sport.

Dauerstress führt dazu, dass der Körper ständig Stresshormone ausschüttet. Cortisol zum Beispiel ist eines der wichtigsten entzündungshemmenden Hormone im Körper. Wenn es jedoch dauernd ausgeschüttet wird, verliert es irgendwann diesen Effekt.

Bewegung und Entspannungsmethoden wie Yoga und Meditation senken nachweislich den Cortisolspiegel im Körper.

Leaky- Gut, der löchrige Darm als Ursache der Silent Inflammation

Umweltgifte und Schadstoffe, Dauerstress, Zucker und Kohlenhydrate, Gluten, Völlerei sowie Bewegungsmangel schwächen unseren Darm. Die Folge: Der Darm wird löchrig.

Wenn der Darm im Rahmen eines Leaky-Gut-Syndrome seiner natürlichen, undurchdringlichen Barrierefunktion nicht mehr gerecht werden kann, kommt es zum Übertritt verschiedener unerwünschter Substanzen durch die Darmwand in den Blutkreislauf. Darunter fallen Krankheitserreger (Pathogene), unvollständig verdaute Nahrungsbestandteile und Giftstoffe, die der Körper eigentlich ausscheidet. Das Immunsystem reagiert mit der Ausschüttung von Entzündungsstoffen.

Die Folge eines Leaky-Gut kann eine Silent Inflammation sein.

Behandlung der stillen Entzündung

An erster Stelle ist es wichtig die Ursachen der Entzündung herauszufinden. Denn dann kann gezielt gegen die Entzündung im Körper vorgegangen werden. Wichtig dabei sind eine gesunde, vollwertige und anti-entzündliche Ernährung, die Reduktion von Stress. Stärke deinen Darm und damit dein Mikrobiom. Sorge für einen gesunden, erholsamen Schlaf und ausreichend Bewegung. Reduzier so gut es geht die Aufnahme von Toxinen aus der Umwelt (zum Beispiel Kosmetik oder unsere tägliche Nahrung). Besprich dich auch mal mit deinem Arzt oder Heilpraktiker ob eingenommene Medikamente Entzündungen im Körper nähren und evtl auf andere Mittel gewechselt werden kann.

Was auch immer du tust, wichtig ist, dass du etwas tust und der Entzündung einhält gebietest. Auch Fasten kann dich dabei wirkungsvoll unterstützen, da es oft leichter fällt nach dem Fasten gesunde Gewohnheiten zu etablieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert